Danke sagen an Freunde

Mit herzlichen Worten bei Freunden bedanken

Sie suchen einen passenden Spruch oder ein passendes Zitat, um sich bei Freunden für die Unterstützung zu bedanken? Dann sagen Sie mit diesen herzlichen Worten Danke an ihre Freunde. Nutzen Sie diese kurzen Dankesverse, um sich gebührend bei ihren Freunden für alles zu bedanken.

Die eigentliche Anspruchslosigkeit ist nichts anderes als der demütige, kindliche Sinn, dem, wie Christus selbst sagt, das Himmelreich gehört, der keiner Verdienste sich bewußt ist, aber ein inniges Danke hat für jede Gabe, jedes Zeichen der Liebe.
Verfasser: Jeremias Gotthelf
Leider läßt sich eine wahrhafte Dankbarkeit mit Worten nicht ausdrücken.
Verfasser: Johann Wolfgang von Goethe
Dem nur blühet wahres Glück,
Den auf seinem Pfade Freundschaft leitet.
Was es seinen Lieblingen bereitet,
Gab dir alles das Geschick.

Eins nur ist zu geben mir geblieben,
Und dies Einzige biet ich dir an:
Eine Seele, die dich innig lieben
Und dir Freundschaft geben kann.
Verfasser: Franz Grillparzer

In jede hohe Freude mischt sich
eine Empfindung der Dankbarkeit.
Verfasser: Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach
Ich bin dankbar, nicht weil es vorteilhaft ist, sondern weil es Freude macht.
Verfasser: Lucius Annaeus Seneca
Eine feine Seele bedrückt es, sich jemanden zum Dank verpflichtet zu wissen, eine grobe, sich jemandem.
Verfasser: Friedrich Wilhelm Nietzsche
Kann wohl jemand dankbar sein gegen einen Menschen, der eine Wohltat entweder übermütig hingeschleudert, oder ihm im Zorne an den Hals geworfen, oder der den Bitten müde seine Hand aufgetan hat, nur um nicht mehr belästigt zu sein?
Verfasser: Lucius Annaeus Seneca
Such‘ nicht immer, was dir fehle;
Demut fülle deine Seele.
Dank erfülle dein Gemüt.
Alle Blumen, alle Blümchen
und darunter selbst ein Rühmchen
haben auch für dich geblüht.
Verfasser: Theodor Fontane
Mein Herz schmückt sich mit dir, wie sich
Der Himmel mit der Sonne schmückt –
Du gibst ihm Glanz, und ohne dich
Bleibt es in dunkle Nacht entrückt.

Gleichwie die Welt all ihre Pracht
Verhüllt, wenn Dunkel sie umfliesst,
Und nur, wenn ihr die Sonne lacht,
Zeigt, was sie Schönes in sich schliesst!
Verfasser: Friedrich von Bodensted

Wer nicht danken kann, kann auch nicht lieben.
Verfasser: Jeremias Gotthelf
Dankbarkeit und Weizen gedeihen nur auf gutem Boden.
Verfasser: Deutsches Sprichwort
Gedenke der Quelle, wenn du trinkst.
Verfasser: Aus China
Denke lieber an das, was du hast, als an das, was dir fehlt! Suche von den Dingen, die du hast, die besten aus und bedenke dann, wie eifrig du nach ihnen gesucht haben würdest, wenn du sie nicht hättest.
Verfasser: Marc Aurel
Du sollst dankbar sein für das Geringste, und du wirst würdig sein, Größeres zu empfangen.
Verfasser: Thomas von Kempen
Da wird es hell in unserem Leben,
wo man für das Kleinste danken lernt.
Verfasser: Friedrich von Bodelschwingh
Dankbare Menschen sind wie fruchtbare Felder; sie geben das Empfangene zehnfach zurück.
Verfasser: August von Kotzebue
Im Leben eines Indianers gibt es keine schlechten Tage. Auch wenn die Zeiten noch so schwierig sind. Jeder Tag ist gut. Weil du am Leben bist, ist jeder Tag gut!
Verfasser: Indianische Weisheit
Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens.
Verfasser: Jean-Baptiste Massillon
Bei jedem Geschenk oder Opfer gibt es zwei Arten von Dankbarkeit, die unmittelbare, wenn wir etwas entgegennehmen, und die tiefere, wenn wir etwas weggeben.
Verfasser: Unbekannt
Wie Blumen neigen sich
die hellen Mädchen,
die innigen Gestalten,
liebe Frauen,
in mein Leben.
Und ihrer Freundschaft dank ich
Stunden süsser Seligkeiten,
gemeinsam Trauern,
herben Abschiedsschmerz.
O, dass kein Sturmwind,
dass keine Hand
die schönen Kelche
seelenlos ergreife.
Zu sehr sind sie der Freundin
zartere Liebkosung,
und herzlichstes Verstehn gewöhnt.
Verfasser: Francisca Stöcklin
Dankbare Menschen sind glückliche Menschen.
Verfasser: Unbekannt
Beginne den Tag mit einem Dank für den vergangenen. Denn es gibt keinen Tag, an dem dir nicht etwas Dankenswertes begegnet.
Verfasser: Unbekannt
Wenn dein Freund dich mit Linsen bewirtet hat, bewirte ihn mit Fleisch. Warum? Weil er dich als erster bewirtet hat.
Verfasser: Altes Testament
Erwarte keine Dankbarkeit, wenn du einem Menschen Gutes tust, denn du hast seine Schwächen aufgezeigt.
Verfasser: Ken Hubbard
Dem, den Gott liebt,
er auch ein Herz zum Danken gibt.
Verfasser: Unbekannt
Schreib in den Sand, die dich betrüben,
vergiß dann schnell, und schlafe drüber ein,
denn was du in den Sand geschrieben,
das wird schon morgen nicht mehr sein.

Schreib in den Stein, was du erfahren
an Liebe, Seligkeit und Glück.
Es gibt der Stein dir auch nach Jahren
dies Wissen als Erinnerung zurück.

Schreib in dein Herz all deine Lieben,
in Nord und Süd, in Ost und West,
denn was du in dein Herz geschrieben,
das steht für alle Zeiten fest.
Verfasser: Unbekannt

Wir waren Freunde und sind uns fremd geworden.
Aber das ist recht so und wir wollen’s uns nicht verhehlen und
verdunkeln, — als ob wir uns dessen zu schämen hätten.
Wir sind zwei Schiffe, deren jedes sein Ziel und seine Bahn hat;
wir können uns wohl kreuzen und ein Fest miteinander feiern,
wie wir es getan haben, — und dann lagen die braven Schiffe
so ruhig in einem Hafen und in einer Sonne, dass es scheinen
mochte, sie seien schon am Ziele und hätten ein Ziel gehabt.
Aber dann trieb uns die allmächtige Gewalt unserer Aufgabe
wieder auseinander, in verschiedene Meere und Sonnenstriche
und vielleicht sehen wir uns nie wieder, — vielleicht auch sehen
wir uns wohl, aber erkennen uns nicht wieder: die verschiedenen
Meere und Sonnen haben uns verändert!
Dass wir uns fremd werden müssen, ist das Gesetz über uns:
eben dadurch sollen wir uns auch ehrwürdiger werden! Eben
dadurch soll der Gedanke an unsere ehemalige Freundschaft
heiliger werden! Es gibt wahrscheinlich eine ungeheure
unsichtbare Kurve und Sternenbahn, in der unsere so
verschiedenen Strassen und Ziele als kleine Wegstrecken
einbegriffen sein mögen, —
erheben wir uns zu diesem Gedanken!
Aber unser Leben ist zu kurz und unsere Sehkraft zu gering,
als dass wir mehr als Freunde im Sinne jener erhabenen
Möglichkeit sein könnten. —
Und so wollen wir an unsere Sternen-Freundschaft glauben,
selbst wenn wir einander Erden-Feinde sein müssten.
Verfasser: Friedrich Nietzsche